Nackenschule-Kurskonzept

Nackenschule-Kurskonzept

 

Das Thema Nackenschule ist trotz starker Zunahme der Schulter-Nackenproblemen in unserer Gesellschaft sowohl in den klassischen Rückenschulen wie auch im Rahmen unterschiedlicher Wirbelsäulengymnastiken ein Randthema.

 

In dieser mit hohem Anteil an praktischer Arbeit angebotenen Fortbildung wird ein umfassendes Konzept vermittelt, das z.B. als Kurskonzept für Gruppentherapie/Kurse oder Einzelbehandlungen verwendet werden kann. 

 

Erhalten Sie viele praktische, und für Patienten einfache, Übungen zur Schulung der Koordination und Wahrnehmung, vor allem der hochzervikalen Muskulatur.

 

Inhalt:

- Anatomie HWS 

- Vestibularorgan

- Biomechanik HWS

- Untersuchungstechniken (Magnus DeKlyn, Durchführung evidenzbasierter, spezifischer Tests (benigner Lagerungsschwindel oder vestibuläre Dysfunktion), Provokationstest obere HWS, uvm.)

- Pathologien der HWS (BSV, Fehlstellungen, ligamentäre Instabilitäten, N. phrenicus, Plexus venosus vertebralis uvm.)
- Einfluß des Kiefergelenkes auf die HWS und umgekehrt

- assozierte Heterophorie (Winkelfehlsichtigkeit)

- Arbeitsplatz Ergonomie (mit Arbeitsblättern)

- Gruppenkurskonzept mit Übungsblättern

- Propriozeptive Sensomotorische Übungen 

- Myofasziale Dehnungen

- Osteophatische Behandlungsansätze für die HWS

- Kostenplanung

- uvm.

 

Nach dieser Fortbildung können Sie in Ihrer Einrichtung die "Nackenschule" als Gruppentherapiekonzept oder Einzelkonzept im Selbstzahlerbereich anbieten. 

 

 

Kursgebühr: 225,- € inkl. Skript und vielen Arbeitsblättern für Patienten (Merkblatt Arbeitsplatz, Eigentriggerprogramm, Übungen am Arbeitsplatz, Myofasziales Dehnen)

         

 

Dozent: Christian Lieser (Physiotherapeut, Sportphysiotherapeut, Osteopath i.A.,
                                     Dozent für Atlas- und Kiefergelenkstherapie der FAMP)

Termine: 30.9.17 - 1.10.17  (Koblenz, Physiotherapieschule am Brüderkrankenhaus)

Fortbildungspunkte: 20*

(*Fortbildungspunkte grundsätzlich unter Vorbehalt, da auf Spitzenverbandsebene bislang bundesweit keine verbindliche Einigung über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde)??